Posts

Es werden Posts vom April, 2013 angezeigt.
Ein Holzboden - Wertanlage und Lebensstil
Mit einem Hausbau schaffen Sie sich eine langfristige Wertanlage. Früher oder später stellt sich hier die Frage nach dem geeigneten Bodenbelag. Viele Hausbaufirmen bieten Fußbodenbeläge als Standardpositionen an. Meist findet man Auslegware, Laminate oder Bodenfliesen im Angebot. Eine sinnvolle Alternative dazu bietet ein Echtholzboden. 
Parkett ist der einzige Bodenbelag, der auch noch nach Jahrzehnten aufgearbeitet werden kann.  Mit einem Holzboden holen Sie sich ein Stück Natur ins Haus. Ein Boden, der nicht nur durch seine hohe Werthaltigkeit und Lebensdauer sondern auch durch seine Wärme seinen ausgeprägten Charakter besticht.
Der Fußboden ist das Einrichtungselement, welches die meiste Fläche im Raum einnimmt und mit dem wir am meisten in Berührung stehen. Daher ist die Wahl des richtigen Bodens eine weitreichende Entscheidung. Sie beeinflusst nicht nur unseren Wohnkomfort sondern auch unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Ein Holzbo…
Bild
Fugenbildung und Raumklima
Mit Beginn oder Ende der Heizperiode hören wir jedes Jahr die gleichen Fragen zu Fugenbildung oder gar Rissen oder Spalten im Parkett oder Dielenboden. Daher möchten wir an dieser Stelle etwas Aufklärungsarbeit zur Luftfeuchtigkeit in Wohnbereichen leisten. Das Quellen und Schwinden des Holzes ist ein natürlicher Vorgang und ein Zeichen für einen lebenden, biologischen Werkstoff. Die Baustoffe, die viel Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und bei Bedarf rasch wieder abgeben können, sind gegenüber nicht saugfähigen Baustoffen für ein angenehmes Raumklima besonders zu empfehlen. Eine gleichbleibende Raumtemperatur und eine nicht zu trockene Raumluft dienen nicht nur ihrem Parkettboden sondern auch Ihrer Gesundheit. Fällt die Luftfeuchtigkeit unter 50 Prozent, führt dies zu trockenen Schleimhäuten und Augenbrennen. Es besteht die Gefahr, dass sich Bakterien und Viren schneller ausbreiten können und sie und ihre Familie anfälliger für Erkältungskrankheiten werden. Be…
Bild
Holzböden und Haustiere Hunde- und Katzenbesitzer müssen nicht auf Natürlichkeit unter den Füßen verzichten. 
Die weitläufigste Befürchtung ist, dass gerade große und schwere Hunde das Gleichgewicht auf dem glatten Boden nicht halten können  und Kratzspuren auf der Oberfläche hinterlassen. Wir zählen seit Jahren Hundebesitzer zu unseren Kunden und geben diese Erfahrungen gern weiter. 
Wenn Sie sich für einen Holzboden entscheiden, empfehlen wir bei Tierhaltung einen Boden mit geölter Oberfläche. Mit Öl imprägnierte Holzböden sind rutschfester, verzeihen eher mal einen Kratzer und können bei Abnutzungen partiell aufgefrischt und repariert werden. Hierbei werden die Schadstellen leicht angeschliffen und erneut geölt. Anfänglich leichte Farbunterschiede der behandelten Stellen gleichen sich rasch wieder an.
Eine noch höhere Widerstandskraft des Bodens erreichen Sie durch den Einsatz geeigneter Pflegeprodukte. Durch die Verwendung von Holzbodenseife wird eine entsprechende Schutzschicht au…